HEMMUNGEN ÜBERWINDEN UND SICH ETWAS TRAUEN

HEMMUNGEN ÜBERWINDEN UND SICH ETWAS TRAUEN
2014-2016, Osnabrück, Münster, Braunschweig und Köln
Performance, unterschiedliche Dauer

Manchmal stehe ich an einer Straßenecke – vielleicht in Rulle – und merke, wie meine Fingerspitzen zu kribbeln anfangen. Das Gefühl breitet sich von meinen Fingern ausgehend langsam aus und erfasst meinen ganzen Körper. Ein kleiner Impuls erzeugt dann eine einfache Handlung. Das kann ein Kind sein, das an seinem Spielzeug knabbert und gedankenverloren seine Spucke auf seiner Kleidung verteilt, oder der Zucker, der leise auf den runden Tisch vor der Imbissbude rieselt.

Plötzlich ist die Handlung da, und ich merke erst später, dass meine Hände das Zuckergefäß auf dem Tisch ausschütten und ich – genauso wie das Kind sein angesabbertes Spielzeug immer wieder auf den Rahmen des Kinderwagens schlägt, um es dann wieder in den Mund zu nehmen – meine Zunge ausstrecke und den ausgeschütteten Zucker nach und nach auflecke und meine Zunge den Tisch immer und immer wieder berührt. Ohne dass ich darüber nachzudenke, was da gerade passiert. Es ist egal, wer den Tisch vorher angefasst hat oder was sonst mit ihm passiert ist. Das alles nehme ich in diesem Augenblick nicht wahr. Ich spüre nur den Drang, diese Handlung sofort auszuführen. Danach ist es, als ob nichts geschehen wäre, und es ist egal, was die anderen Menschen denken.

Es kostet Überwindung und Mut, sich zu trauen und Dinge auszuprobieren, egal wie klein oder groß sie sind. Das können einfache Dinge sein, wie eine offene Kommunikation mit Fremden oder auch der Sprung von einem 3-Meter-Brett. Ich möchte mit Ihnen in einer persönlichen Auseinandersetzung über Gespräche und über darin resultierenden Maßnahmen das Überwinden üben.